Archiv für September 2019

Angriff in der Nacht: „Nicht Fußballrandale, sondern Rassismus“

MAZ vom 04.09.2019

Die Hintergründe der Prügelei am Wochenende in Bad Belzig sind noch nicht geklärt. Eines der Opfer schildert seine Erinnerungen. Ein MAZ-Leser untermauert die Darstellung.

Bei der Prügelei in der Nacht zum Sonntag am Fläming-Bahnhof und später auch in der Altstadt von Bad Belzig handelt es sich nicht um Fußballrandale, sondern um einen rassistisch motivierten Übergriff. Diese Auffassung vertritt Benjamin Stamer vom Infocafé „Der Winkel“. Das Opfer ist am rechten Auge verletzt worden und musste medizinisch behandelt werden. Einige Verdächtige, die der rechten Szene in Bad Belzig zuzurechnen seien, wären jetzt benannt und angezeigt worden, heißt es vom Belziger Forum, dem Träger der interkulturellen Begegnungsstätte.

Polizei prüft noch
Die Polizei hatte zunächst berichtet, dass es am Sonnabend gegen 23.30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans rivalisierender Bundesliga-Mannschaften gegeben habe. Dem sollen Streitigkeiten im Regionalexpress 7 vorausgegangen sein. „Konkrete Hinweise auf ein fremdenfeindliches Motiv liegen bislang nicht vor“, teilte die Polizeidirektion auf MAZ-Nachfrage jetzt nochmals mit. Es werde jedoch in alle Richtungen geprüft.

„Wir waren gar nicht beim Fußball, sondern kamen aus Potsdam“, sagt Saed Oman. Der in Bad Belzig lebende Syrer ist der Geschädigte und schildert seine Erinnerungen an den Abend. Mit einem Freund sei er im Zug unterwegs gewesen. Als sie in Bad Belzig ausgestiegen waren, seien sie von zwei Mitreisenden – augenscheinlich Fußballfans – beleidigt, bedroht und attackiert worden. Drei eher ältere Männer hätten die Angreifer vorübergehend beschwichtigen können.

Zeugen schlugen Alarm
Zeugen hatte nahe dem Bahnhof das Geschehen beobachtet und die Polizei alarmiert. Derweil versuchten die Syrer, nach Hause ins Stadtzentrum zu kommen. Sie wurden verfolgt. Saed Oman zufolge waren die Verfolger bald zu dritt, hätten die Flüchtenden in der Stadtmitte gestellt und auf sie eingeschlagen. Anwohner zwischen Sandberger Platz und Infocafé „Der Winkel“ müssen diese Auseinandersetzung gegen 0 Uhr ebenfalls beobachtet haben. Ein MAZ-Leser berichtet, dass eine Frau die mutmaßlichen Angreifer aufgefordert hätte, „die Menschen in Ruhe zu lassen“. Zur Antwort hätte sie bekommen, dass dies keine Menschen seien.

Infocafé-Scheibe beschädigt
„In der gleichen Nacht wurde auch eine Bierflasche gegen ein Fenster des Infocafés geworfen. Es gibt Einschlagspuren, die Scheibe hat aber standgehalten, erklärt Benjamin Stamer. Ihm zufolge handelt es sich um die dritte Attacke in diesem Jahr. Über die Sachbeschädigung hat die Polizei ebenfalls informiert. „Motivation und Hintergründe konnten bislang nicht geklärt werden. Konkrete Hinweise auf einen politischen Hintergrund gibt es jedoch nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen“, heißt es im offiziellen Polizeibericht.

Schlägerei am Fläming-Bahnhof

MAZ vom 02.09.2019

In der Nacht zum Sonntag gab es eine Prügelei mit Verletzten in Bad Belzig. Streit zwischen Fußballfans oder rassistischer Übergriff – Polizei und Infocafé der Winkel sind sich uneins.

Am späten Samstagabend ist es auf dem Vorplatz des Fläming-Bahnhofes in Bad Belzig zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dort hatten sich zwei laut Aussage der Polizei bislang unbekannte Männer mit zwei syrischen Männern geprügelt. Zeugen verständigten die Beamten gegen 23.20 Uhr.

Offenbar handelte es sich jeweils um Fans verschiedener Bundesligamannschaften, heißt es im Bericht der Polizeidirektion. Im Regionalexpress 7 ausgetragene Streitigkeiten, mit Bezug auf ein vorangegangenes Fußballspiel führten wohl dazu, dass die Situation eskalierte und sich die Männer in weiterer Folge schlugen.

Zwei unbekannte Beteiligte, deutsch sprechende Männer flüchteten noch bevor die Polizei eintraf. Ein fremdenfeindliches Motiv war demnach, zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht erkennbar. Beide Geschädigten wurden durch die Auseinandersetzung leicht im Gesicht verletzt und mussten später von Rettungskräften ambulant behandelt werden. Es wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Von einem gewalttätigen Übergriff nach rassistischen Beleidigungen spricht indes das Infoscafé „Der Winkel“ in Bad Belzig. Demnach hätten anfangs fünf Personen, die der rechten Szene zuzuordnen sind, auf einen kurdischen Geflüchteten eingeschlagen und ihn verletzt. Die Ermittlungen zum genauen Hergang dauern folglich noch an.

Flüchtlinge verletzt, Flaschenwurf gegen das Infocafé

In der Nacht zum Wahlsonntag ist ein in Bad Belzig lebender kurdischer Geflüchteter am Bahnhof Bad Belzig von drei angetrunkenen Personen, die der rechtsextremen Szene zuzurechnen sind, rassistisch beleidigt und angegriffen worden. Er erlitt eine Verletzung am rechten Auge. Einige der Täter konnten zusammen mit dem Geschädigten identifiziert werden. Anzeige wurde erstattet. Außerdem wurde in der gleichen Nacht eine Bierflasche gegen ein Fenster des Infocafés „Der Winkel“ des Belziger Forums e.V. geworfen. Es gibt Einschlagspuren, die Scheibe hat aber standgehalten. Es wurde ebenfalls Anzeige erstattet. Das war der dritte Anschlag gegen das Infocafé in diesem Jahr.

Schon vorher hatte das Infocafé drei weitere Übergriffe registriert: Am Donnerstag, dem 22. August, wurde die Polizei gegen 20 Uhr ins Übergangswohnheim im Weitzgrunder Weg gerufen. Dort trafen sie einen Bewohner mit einer inzwischen behandelten Kopfverletzung an. Gegenüber den Beamten gab der 26jährige an, dass ihm auf dem Weg zu seiner Unterkunft nahe dem Friedhofsberg drei Radfahrer entgegengekommen seien. Einer von ihnen habe ihm im Vorbeifahren gegen den Kopf geschlagen. Auch während des Bad Belziger Altstadtsommers wurden zwei Fälle von rassistischen Übergriffen gemeldet. Beide Male konnte die alarmierte Security eingreifen und Schlimmeres verhüten. Ob die Fälle polizeilich registriert wurden, ist nicht bekannt.

Mann verletzt: Radfahrer soll zugeschlagen haben

MAZ vom 23.08.2019

Ein 26-Jähriger soll im Mühlenholzchen in Bad Belzig attackiert worden sein. Zumindest hat er Verletzungen aufzuweisen. Die Polizei bittet daher Zeugen um Hinweise.

Ein Asylbewerber soll in Bad Belzig geschlagen worden sein. Jetzt werden Zeugen gesucht, die das Geschehen beobachtet haben. Am Donnerstag gegen 20 Uhr wurden Polizisten ins Übergangswohnheim gerufen. Dort hatte ein Bewohner eine Kopfverletzung aufzuweisen, die vor Ort behandelt wurde.

Gegenüber den Beamten gab der 26-Jährige an, dass ihm auf dem Weg zu seiner Unterkunft vom Friedhofsberg in Richtung Brunnenstraße drei Radfahrer entgegengekommen seien. Einer von ihnen habe ihm im Vorbeifahren gegen den Kopf geschlagen. Der Verletzte konnte die Radfahrer nicht näher beschreiben. Von einer Anzeige wollte er ebenfalls absehen. Doch diese nahmen die Gesetzeshüter nun von Amts wegen auf.

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und hofft nun, aus der Bevölkerung Hinweise zu bekommen: Inspektion Brandenburg, 03381/5600.

Kommunalwahl: Bad Belzig erlebt einen Rechtsruck

MAZ vom 27.05.2019

AfD erstmals im Stadtparlament

Bad Belzig rückt politisch weiter nach rechts. Denn die SPD und die Linke sind die Verlierer der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung. Das geht aus dem vorläufigen Endergebnis hervor. Es ist in der Nacht zum Montag von Wahlleiter Heinz Friese veröffentlicht worden.
[…]
Indes hat der NPD-Abgeordnete Andre Schär mit leichten Zugewinnen sein Mandat wieder erlangt. Erstmals – mit dem Ergebnis von sechs Prozent –ist die Alternative für Deutschland im Stadtparlament vertreten. Auf Árpád Nahodyl Neményi aus Werbig entfielen 983 Stimmen – das höchste Einzelergebnis für einen der insgesamt 75 Bewerber.