Ausstellung zum Thema Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften in Bad Belzig

Maz vom 16.03.2013

„Gerade Dich, Arbeiter, wollen wir“

BAD BELZIG – „…gerade Dich, Arbeiter, wollen wir“ heißt aktuell eine Ausstellung in der Kreisverwaltung am Papendorfer Weg in Bad Belzig. „Ich wollte, dass diese Ausstellung auch in Potsdam-Mittelmark gezeigt wird“, erklärt Landrat Wolfgang Blasig auf MAZ-Nachfrage. „Da bot sich die Kreisstadt mit Verwaltungssitz einfach an.“

Auf zwei Etagen im Gebäude zeigen 25 Tafeln, wie die Zerschlagung der Gewerkschaften in Deutschland 1933 vorbereitet und umgesetzt wurde. Sie geht auch der Frage nach, warum es der Arbeiterschaft nicht gelang, die NS-Herrschaft zu stoppen.

Die Wanderausstellung, die von der Hans-Böckler-Stiftung und dem Deutschen Gewerkschaftsbund entwickelt wurde, zeichnet im ersten Teil die Ereignisse nach. „Dabei wurden auch Aspekte der Vorgeschichte, insbesondere die Weltwirtschaftskrise, berücksichtigt“, sagte Bärbel Zimmermann, Personalratschefin der Kreisverwaltung.

Der zweite Teil der Ausstellung bietet hingegen vier Erklärungsansätze an. Darin sollen folgende Fragen beantwortet werden: Wie kam es zu dieser Zerschlagung und zur kampflosen Aufgabe der eigenen Organisation? Warum konnte die Arbeiterschaft den Durchmarsch der Nazis nicht bremsen?

Am 2. Mai 1933, drei Monate nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten, besetzten diese überall in Deutschland die Büros und Versammlungsräume der Gewerkschaften. Dabei verhafteten sie zahlreiche Funktionäre. Viele von ihnen wurden misshandelt oder ermordet. Mit der Zerschlagung versuchten die Nationalsozialisten, den Widerstand der Arbeiterschaft zu brechen. Zugleich propagierten sie die vermeintlich klassenlose „Volksgemeinschaft“ und schufen mit der „Deutschen Arbeitsfront“ (DAF) eine nationalsozialistische Einheitsgewerkschaft.

Die Ausstellung „. . . gerade Dich, Arbeiter, wollen wir“ ist bis zum 22. März in der Kreisverwaltung am Papendorfer Weg in Bad Belzig zu sehen.